Baby & Kind Family

Einbisschen Schwanger gibt es nicht. Hallo Baby nr.5

Es war der 25.September 2019 und kein ganz normaler Morgen. Kein Morgen wieder jeder. Cheyenne unsere älteste Tochter hatte Schulfrei und wir wollten uns zusammen einen gemütlichen Vormittag machen. Mein Wecker klingelte um 5.30 Uhr wie immer. Ich merkte eine bleiernde Müdigkeit in mir, mein Kreislauf war anders und mein Magen fühlte sich so flau an. Irgendwie so ganz anders fühlte es sich im mir an. Mein erster Gedanke „Oh Sarah, bitte jetzt nicht Krank werden, ein Magendarm-Virus wäre jetzt der Alptraum für mich.“

Und dann mein zweiter Gedanke wie ein Blitz! SCHWANGER! Ich lachte und dachte nur „Nein, das kann nicht sein. Das wäre ein sechster im Lotto, ganz besonders nach unserer Vorgeschichte – dazu erzähle ich gerne nochmal ein anderes mehr. Wann sollte die Periode kommen? Ich guckte in meinem Eisprungkalender – 2 Tage Überfällig. Gut nach den letzten Monaten nichts besonderes, aber heute irgendwie doch.

Ich saß erstarrt auf meinem Bett und spürte diese Wärme.

„SARAH, jetzt ganz ruhig bleiben und dich in nichts hineinsteigern.“ Leider neige ich immer dazu und werde immer minimal hysterisch. lach. In diesem Moment kam Cheyenne um die ecke und fragte, ob es mir gut gehen würde? Es platzte aus mir heraus und sagt zu ihr, ob sie mit mir einen Schwangerschaftstest machen möchte? Sie lachte und freute sich so, sie wusste ja wie sehr wir uns alle noch ein Baby wünschen.

Aber zuerst muss ich jetzt die Jungs fertig machen und in die Kita bringen, ich machte Pipi in einem Becher und stellt ihn erstmal weg. Ich brauche ja den Morgenurin, dachte ich andauernd. Mein Herz pochte, ich bekam kaum was auf die reihe und eierte wie eine Aussätzige mit den Jungs rüber zur Kita, zum Glück sind es nur ein paar Schritte. Cheyenne wartete schon ganz aufgeregt auf mich und kurze Zeit später verkrümelten wir uns dann ins Bad, hielte den Test rein und dann hieß es warten…

Schwanger 1-2…

Cheyenne lachte und ich weinte. Ich wusste gar nicht was mit mir geschieht. Ich konnte es gar nicht glauben, dass es direkt im ersten Zyklus geklappt haben soll, ganz ohne ausrechnen & planen. Verrückt. Ich lief wie Falschgeld durchs Haus und überlegte ob ich direkt Toni anrufen soll, oder mir was besonderes einfallen lassen soll. Ach son Quatsch brauchen wir nichts. Ich rief ihn an und hörte gar nicht mehr auf zu weinen, vor Freude, vor Angst und einfach übernannt von meinen Gefühlen… Ich brauchte ganze drei Anläufe um ihn unser Glück am Telefon zu erzählen. Er wurde schon ganz unruhig, weil er dachte es sei etwas passiert. „Schatz, ich fahre jetzt ins Büro, setze mich an meinen Tisch und rufe dich gleich nochmal an und du sagst mir dann was los ist.“

WIR SIND SCHWANGER!

Stille.

Und er lacht und wunderte sich warum ich weine! ich sagt nur zu ihm – Keine Ahnung. Hach. Er freute sich unglaublich „Krass, wir sind bald Fünffach Eltern!“ Krass trifft es genau.

Ich machte direkt einen Termin beim Frauenarzt für drei Wochen später. Ich hab es gerne beim ersten Termin, direkt das Herzchen schlagen zu sehen, vorher würde ich mich nur verrückt machen… Am Abend erzählten wir es direkt unserer kleineren Tochter Chanice – die vor Freude weinte!

Aber psssst… Es bleibt noch einwenig unser wunderschönes Geheimnis.

Leave a Comment

Comments (2)